www.gusterath.de  >  Aktuelles

Bekanntmachung Nr.123/2017 - SWT , "nächster Bauabschnitt“

Baumaßnahme in Gusterath "nächster Bauabschnitt“

Von diesem Abschnitt ist die Trierer Straße betroffen. Ab Montag 11.12.2017 um 11:00 Uhr fahren die Busse der Linien 30 /85 und alle Einsatzwagen in Gusterath eine neue Umleitung.

Die Fahrzeuge aus Stadt Trier in Richtung Pluwig / Bonerath fahren bis zur Haltestelle Gusterath Schule die normale Route, weiter rechts ab über Bilser, Ringstraße, links ab Trierer Str. (Haltestelle Trierer Straße) weiter links ab in die Helmut-Lemm-Str., Lindenstraße, Am Sauerborn, rechts ab weiter über Ringstraße, Im Bilser. (siehe Skizze) Von dort die Normale Route weiter in Richtung Pluwig oder Bonerath.

Die Rückfahrt in Richtung Stadt erfolgt auf der gleichen Route. Auf der neuen Umleitungstrecke werden alle Haltestellen bedient.

 


Informationen zu den Bescheiden über wiederkehrende Beiträge.

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

mit Datum vom 17.08.2017 haben die meisten Grundstückseigentümer in der bebauten Ortslage (Abrechnungsgebebiet 1) von Gusterath einen Bescheid über die „ wiederkehrenden Beiträge für die Erneuerung der Verkehrsanlagen in der Ortsgemeinde Gusterath erhalten.

In diesen Schreiben wird die Rechtsgrundlage für die zu zahlenden Beiträge mitgeteilt. Neben dem Landesgesetzt ist die zurzeit gültige Ausbaubeitragssatzung der Ortsgemeinde Gusterath maßgebend.

Vereinfacht ausgedrückt: alle Grundstückseigentümer eines Abrechnungsgebiets tragen gemeinsam zu den Kosten von Verkehrsanlagen bei. Die vom Grundstückseigentümer zu entrichteten Beiträge werden individuell für jedes Grundstück gemäß der Satzung ermittelt. Sie finden Ihre Berechnung auf Seite 2 des Bescheids.

Die Satzung der Ortsgemeinde Gusterath können Sie im Internet unter den folgenden Link eingesehen werden: gusterath.de/gemeindeverwaltung/satzungen/

Viele Bürgerinnen und Bürger haben sich bei der Ortsgemeinde oder der Verwaltung gemeldet und nachgefragt: In welche Verkehrsanlagen wurde seit 2013 investiert bzw. welche Maßnahmen wurden geplant oder realisiert?

Dies möchte ich Ihnen heute gerne erläuterten.
In den vergangenen Jahren sind verschiedene Kosten für die Ausbauvorplanung in der Helmuth-Lemm-Str. und in der Lindenstraße (Trasse der Buslinie) entstanden. Darüber hinaus ist die Ortsgemeinde an den Kosten für den derzeit laufenden Kreisstraßenausbau beteiligt. Hier teilen sich der Kreis, Verbandsgemeinde und die Ortsgemeinde die Kosten. Unsere Ortsgemeinde übernimmt die Kosten für die Gehwege und die Straßenbeleuchtung – damit anteilig die Grundstückseigentümer. Im Kreuzungsbereich Trierer/Romikastraße wurde ein Wohnhaus angekauft und zurückgebaut, um die Straße an den jetzigen Verkehr und Anforderungen anzupassen. Diese Kosten werden vom Kreis wieder erstattet.

Die Kosten im Überblick:

2013: Teilrückbau eines Wohnhaus Trierer/Romikastraße

Gesamtkosten: 1905 Euro

2014: Bodengutachten, Vermessung und Straßenuntersuchung in der Helmuth-Lemm-Str. und Lindenstraße sowie Notar- und Grundbuchkosten.

Gesamtkosten: 128.927 Euro

2015: Bodenuntersuchung Kreisstraßenausbau, Vermessung, Vorplanung Ausbau Helmuth-Lemm- und  Lindenstraße. Erweiterung Straßenbeleuchtung am Schulplatz, Rückbau Wohnhaus Trierer/Romikastraße.

Gesamtkosten: 49.793 Euro

2016: 1. Abschlag für die Arbeiten Brunnenstraße, Baustelleneinrichtung, Beschilderung, erste Bauarbeiten Gehwege.

 Gesamtkosten: 10.866 Euro

Für die Jahre 2013 bis 2016 ergeben sich somit Investitionsaufwendungen in Höhe von 191.492 Euro

Soweit zu den Bescheiden der vergangenen Jahre.

Wie wir es weitergehen, wo wird noch investiert, wann kommen weiter Bescheide und kann man etwas über die Höhe der Kosten aussagen?

Der Kreisstraßenausbau für die Triererstraße wird in diesem Jahr voraussichtlich nicht mehr fertiggestellt. Allerdings können Abschlagszahlungen für die Baumaßnahmen anfallen. Bevor diese auf die Ausbaubeitragssatzung umgelegt werden können muss der Gemeinderad die Fortsetzung der Ausbaubeiträge beschließen.

Der weitere Ausbau der Gemeindestraßen wird sich über mehrere Jahre hinziehen. Hier müssen noch viele Vorplanungen erfolgen, so dass noch keine verbindliche Aussage über die zeitliche Abfolge und über die Höhe von Bescheiden getroffen werden können.

Bitte rufen Sie mich an oder schreiben Sie mir, wenn Sie Fragen haben:

Ortsgemeinde Gusterath, 06588.910349 oder

Verbandsgemeinde Ruwer, Herr Schmitt 06500.918227.

 

Stefan Metzdorf

1.    Beigeordneter


Verkehrseinschränkungen in Gusterath zum Schulbeginn am 14.08.2017

Verkehrsregelung

Aufgrund der Kanal- und Straßensanierung der Kreisstraßen kommt es ab Montag dem 14. August zu Straßensperrungen und Verkehrsbeeinträchtigungen folgender Straßen. Der Kreuzungsbereich K57/ K61 (Brunnenstr./ Romikastr./ Trierer Str.) wird für jeglichen Verkehr gesperrt. Die Grundschule kann nicht mehr aus Richtung Trierer Str. und Brunnenstr. angefahren werden. Eine direkte Anbindung ist nur noch aus Gusterath-Tal möglich, von dort besteht keine Möglichkeit weiter Richtung Ortsmitte zu fahren. Die Busse für die Schulkinder halten an der neu eingerichteten Haltestelle beim ev. Gemeindezentrum, Im Bilser. Von hier sollten alle Schulkinder entlang des Fußweges des ev. Gemeindezentrums zur Grundschule gehen. Ich bitte insbesondere die Eltern der Schulneulinge, bei der Einschulung am Dienstag diese Verkehrsbeeinträchtigungen zu berücksichtigen und Parkplätze im Ort anzufahren. Aufgrund der Baumaßnahmen stehen bei der Schule keine Parkplätze zur Verfügung. Die Fahrzeugführer werden angehalten ihre Autos so abzustellen, dass eine Durchfahrt für Feuerwehr und Krankenfahrzeuge gewährleistet ist.

Die geänderte Buslinienführung ist dem entsprechenden Hinweis zu entnehmen.

Für diese Beeinträchtigungen bitte ich um Rücksicht und Verständnis!

Alfred Bläser
Ortsbürgermeister


Baumaßnahme in Gusterath "Zweiter Abschnitt“ - Bekanntmachung Nr.037/2017 vom 11.07.2017 SWT

Von diesem Abschnitt ist die Brunnenstraße und Trierer Straße betroffen.

Ab Montag 10.07.2017 bis geplant Ende Oktober  fahren die Busse in Gusterath  über die Triererstraße, weiter „Im Bilser“, über Ringstraße wieder zur Höhenstraße.

Die Fahrzeuge die aus Stadt Trier in Richtung Pluwig / Bonerath fahren bis zur Haltestelle Gutweiler Boorfeld normale Route, anschließend rechts ab über „Im Boorfeld“, zurück in Richtung Korlingen Höhenstraße. Hier links abbiegen in Richtung Pluwig.

An der nächsten Einmündung wieder links abbiegen und in Richtung Gusterath fahren. Hier fahren die Busse der Linie 30/85 über Trierer Straße, Im Bilser, Ringstraße zurück zur Höhenstraße, weiter in Richtung Pluwig / Bonerath.

Ersatzhaltestellen werden zusätzlich „Im Bilser“ und Ringstraße „ Ruwerer Straße „ für beide Richtungen in Betrieb genommen.

Wichtig: An der Ersatzhaltestelle Gutweiler „Im Boorfeld“ besteht die Möglichkeit zum Umsteigen in einen Pendelbus, der die Haltestelle „Sommerauerstraße“ und „Romika“ bedient.

Siehe Sonderfahrplan

Die Fahrzeuge aus Richtung Bonerath / Pluwig kommend fahren in Umgekehrte Reihenfolge die Umleitung!   

In den Zeiten des Sternverkehrs werden die Haltestellen Romika und Gusterath Sommerauerstraße nicht bedient.

Wir bitten um Ihr Verständnis.


Männergesangverein Eintracht Pluwig/Gusterath 1877 feiert 140-jähriges Bestehen

Am 17.06.2017 eröffnete der Männergesangverein Eintracht Pluwig/Gusterath 1877 seine Jubiläumsaktivitäten mit einer ‚Nacht der Chöre‘ in der Pluwiger Pfarrkirche. Die Sängerinnen und Sängern vom ‚Gemischten Chores Lorscheid‘, vom ‚Männergesangverein Harmonie 1923 Schöndorf‘ und dem gastgebenden Chor erfreuten die interessierten Zuhörer mit besinnlichen, aber auch vielen schwungvollen Liedern. Zur Freude aller Zuhörer durften die Zuhörer auch  aktiv Ihre Stimme erheben und gemeinsam mit den Sängerinnen und Sängern ausgewählte kirchliche Lieder und Volkslieder singen und einen Beitrag zum Gelingen der Chornacht beitragen. Das schwungvolle Schlusslied  der Männerchöre mit ‚Niemals vergess‘ ich den Tag‘ in der Fassung von Rudolf Desch rief stehenden Beifall hervor und wird den Zuhörern sicherlich in unvergesslicher Erinnerung bleiben. Die 3 Chöre des Ruwertales haben sich mit den Dirigenten von der besten Seite gezeigt und beste Werbung für den Chorgesang geboten. Auch beim geselligen Ausklang im Johannesberghaus gab es noch viel Freude beim offenen Singen.

Glänzend präsentierte sich der ‚Gemischter Chor Lorscheid’ mit der Dirigentin Katharina Rupik u. a. mit dem rhythmischen Gospel ‚Amezaliwa‘ - und auch noch in der Sprache der Swahilli !
Jubiläumschor und Gastgeber: Mit ‚Memory‘ aus dem Musical 'Cats' von Andrew Lloyd Webber erfreuten u.a. die Sänger vom Männergesangverein Eintracht Pluwig/Gusterath 1877 mit Dirigent Martin Thömmes die Zuhörer.
Dirigent Holger Schön präsentierte u. a. ausdrucksvoll mit den Sängern des Männergesangverein Harmonie 1923 Schöndorf den besinnlichen Gospel ‚Hallelujah‘
von Leonard Cohen in englisch.

 

Ortsdurchfahrt Gusterath K61/K57

Liebe Bürgerinnen und Bürger,


der Landkreis Trier-Saarburg hat für 2016 die Straßenbaumaßnahme K57/K61 geplant, diese führt durch unsere Ortsgemeinde.

Für diese Maßnamhe wurde bereits ein Wohnhaus an der Ecke Triererstraße / Romikastraße zurückgebaut. Durch den Abriss des Wohnhauses und der damit einhergehenden Verbreiterung der Straße und den geänderten Sichtverhältnissen im Kreuzungsbereich K 57 / K 61 wird sich die bestehende Verkehrssituation nachhaltig verbessern.

Die Straßenbaumaßnamhen werden sich wahrscheinlich, nach dem jetztigen Planungsstand, über einen Zeitraum von zwei Jahren hinziehen.

Wir möchten Ihnen heute schon die Gelegenheit geben einen ersten Blick auf die Straßenplanung durch den Landesbetrieb Mobilität Trier zu geben:

Plan5.1 -  Plan5.2  - Plan5.3Plan5.4

 


Metallsammelcontainer für alle Arten von Metallen

Unterhalb des Bürgerhauses, Richtung Kompostanlage ist ein großer Metallsammelcontainer aufgestellt. Hier kann sämtliches Altmetall, auch Waschmaschinen, Trockner, Elektroherde usw. entsorgt werden. Während den Öffnungszeiten der Kompostanlage ist die Zufahrt zum Container zur Entsorgung geöffnet. Zu anderen Zeiten oder bei sperrigen Geräten, bitte mit dem Hausmeister Herrn Meyer (Tel. 1443) in Verbindung setzen. Ein Teil des Verkaufserlöses wird für die Ortsvereine und andere soziale Organisationen verwendet. Große und schwere Geräte werden auch von der Fa. Welsch abgeholt.

 


Amtsblatt der Verbandsgemeinde Ruwer

Das Amtsblatt der Verbandsgemeinde Ruwer erscheint wöchentlich freitags und wird kostenlos an alle Haushalte verteilt. Es enthält amtliche Bekanntmachungen sowie Mitteilungen der Vereine und Verbände.

Redaktionsschluss für redaktionelle Texte ist jeweils Montag in der Erscheinungswoche 15.00 Uhr

Tel. 06500/918-112, Fax 06500/918-100

Email: amtsblatt@ruwer.de

Redaktionsschluss für Anzeigen jeweils Montag in der Erscheinungswoche:

Tel. 06502/9147-0, Fax 06502/9147-250