www.gusterath.de  >  Aktuelles

Arbeitsgemeinschaft „Radweg“

Der Radverkehr spielt eine immer größere Rolle. Deshalb müssen sichere Radwege erschlossen werden.

Der Gemeinderat Gusterath ist sich einig, dass das Radwegenetz innerhalb unserer Gemarkung  auszubauen ist. In ihrem Haushalt 2020 hat die Ortsgemeinde deshalb Mittel zur Planung von Radwegen eingestellt.

In einer für alle Bürger offenen Arbeitsgemeinschaft sollen die Planungen zügig vorangetrieben werden.

Das erste Treffen findet am 27.02.2019 um 19:30 Uhr im Bürgerhaus Gusterath statt. 
Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen in der AG mitzuarbeiten.


Baumkataster - Ergebnisse der Baumkontrolle

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

das Baumkataster bildet die Grundlage eines gut "organisierten" Baumbestandes in unserer Ortsgemeinde. Hierin werden die Baumdaten wie Baumart, Baumhöhe, Kronendurchmesser und Stammumfang sowie die Ergebnisse aus der Regelkontrolle, Fotos und alle weiteren Dokumente zusammen in einer Datenbank festgehalten. Durch das Anbringen von Nummernplättchen am Baum ist jeder Baum identifizierbar und wiederauffindbar.

Über das Baumkataster und die Regelkontrollen wird der Zustand der Bäume regelmäßig erfasst und gerichtsfest dokumentiert. Außerdem werden Handlungsempfehlungen zur Wiederherstellung der Verkehrssicherheit angegeben.

Uns liegt nun das Ergebnis der letzten Baumkontrolle mit den entsprechenden Handlungsempfehlungen vor. Insgesamt sind am 33 Bäumen Maßnahmen durchzuführen. Davon müssen leider fünf Bäume gefällt werden. Die Standsicherheit dieser Bäume nicht mehr gegeben. Die Arbeiten werden zu Ihrer Sicherheit zeitnah erfolgen.

Stefan Metzdorf


Fussball for Future - 1:0 für die Nachhaltigkeit & Umweltschutz – 2700 Euro für Gusterath und Pluwig

 

Fußball verbindet Menschen. Er steht für Kampf, Emotionen und Leidenschaft. Doch was kann Fußball in Sachen Nachhaltigkeit und Umweltschutz tun?

Fünf junge Fußballer aus Pluwig und Gusterath waren der Auffassung, dass hier viel Potential zur lokalen Umweltförderung liegt. Im Sommer luden die Fußballer zu einem ersten Ortsvereinturnier auf den Rasen nach Pluwig ein. 20 Amateurmannschaften waren gemeldet und traten für den guten Zweck gegeneinander an. Die Idee dabei war 90% der Einnahmen den beiden Ortsgemeinden Gusterath und Pluwig zweckgebunden für Umweltschutzprojekte zukommen zu lassen und 10 % an die DJK Fussball zu spenden.

Nun fand die Scheckübergabe statt und die Ortsgemeinden, vertreten durch Ortsbürgermeisterin Annelie Scherf und Ortsbürgermeister Stefan Metzdorf, freuen sich über jeweils 1350 Euro. Die Fußballer haben inzwischen einen eingetragenen Verein „Natur- und Umweltfreunde Pluwig / Gusterath e.V.“ gegründet. Der 1. Vorsitzende ist Thomas Müller aus Pluwig. Am 13.06.2020 wird das nächste Turnier starten. Dafür gibt es bereits 24 Zusagen.

 

Foto: Thomas Müller, Annelie Scherf, Stefan Metzdorf, Christopher Gouverneur, Maik Morgen, Yannik Boesen, Robin Mohm und Thomas Gouverneur


Ehrenamtlicher Klimaschutzpate pflanzt 150 Bäume in seinem Geburtsort Gusterath



Besonderes Engagement für die Gemeinde

Der ehrenamtliche Klimaschutzpate aus Kinderbeuern und gebürtige Gusterather Winfried Morgen hat Ende November eine Fläche von rund einem Hektar Viehweiden in Gusterath aufgeforstet. Die Aufforstungsmaßnahme wurde im Juni 2019 vom Forstamt Hochwald Dhronecken genehmigt. Beratend zur Seite stand Winfried Morgen Michael Gillert, der verantwortliche Revierförster. Gemeinsam einigten sich die Beiden auf die Pflanzung der Laubbaumarten Winterlinde, Spitzahorn, Roterle, Walnuss und Vogelkirsche. Morgen engagiert sich als ehrenamtlicher Klimaschutzpate in seiner Ortsgemeinde im Rahmen des Projektes KlikK aktiv (Klimaschutz in kleinen Kommunen durch ehrenamtliche Klimaschutzpaten).

Zur Vorgeschichte

Bei den Aufforstungsflächen handelt es sich um nicht mehr genutzte Viehweiden, deren Pächter die Beweidung vor ein paar Jahren aus Wirtschaftlichkeitsgründen eingestellt hat. Im Sommer entschied er sich zur Aufforstung, um einen aktiven Beitrag zum Naturschutz zu leisten. In seiner jetzigen Wohngemeinde Kinderbeuern ist der Klimaschutzpate auch Mitglied im Gemeinderat.

Die komplette Maßnahme finanziert der ehemalige Gusterather selbst, da zurzeit keine Aufforstungsmaßnahmen aufgrund der Borkenkäferplage gefördert werden. Stefan Metzdorf, der neugewählte Ortsbürgermeister von Gusterath, ist begeistert von der Privatinitiative und möchte dem Naturschutz in den nächsten Jahren eine höhere Bedeutung beimessen.

Weitere Projekte folgen

Morgen und Bürgermeister Metzdorf planen bereits die nächsten Projekte. Der Gusterather Gemeinderat hat Stefan Metzdorf beauftragt gemeinsam mit Winfried Morgen, das Vertragswerk zu gestalten. Es geht um zwei Geburtsalleen in Gusterath. Beide befinden sich auf der Gusterather Höhe und sind 210 bzw. 150 Meter lang.  

Winfried Morgen hofft auf möglichst viele Nachahmer für beide Projekte und steht jederzeit unter der Mailadresse naturschutz-initiative(at)gmx(dot)de für interessierte Bürger für Fragen zur Verfügung.

Weiter Infomationen unter [...]


Liebe Bürgerinnen und Bürger,

ab sofort können Sie "Am Schulplatz" neben den Glascontainern Ihre Bioabfälle in den dafür bereitgestellten Sammelbehälter entsorgen.

In den BIO-Sammelbehälter geöhren:

Organische Abfälle tierischer oder pflanzlicher Herkunft wie z. B.

  • Brotreste, Bananenschalen
  • Eierschalen
  • Fallobst, Fleischreste*
  • Gebäckreste, Gemüsereste
  • Haare
  • Kaffeesatz, Kaffeefilter, Kaffeepads, Kartoffelschalen, gekochte Kartoffeln, Knochen*
  • Muschelschalen
  • Nussschalen
  • Obstreste, Orangenschalen
  • Papiertüten zum Sammeln, Papier zum Auslegen der Biotonne
  • Salatblätter, Speisereste
  • Teeblätter, Teebeutel
  • verdorbene Lebensmittel (unverpackt)
  • Wurstreste*
  • Zitronenschalen, Zitrusfrüchte, Zwiebelschalen

* nur in haushaltsüblichen Mengen

 

Stefan Metzdorf


A.R.T.-Sprechstunden starten Ende Oktober

Ab Januar 2020 wird sich in Sachen Abfall in Trier vieles ändern. Der Zweckverband Abfallwirtschaft Region Trier (A.R.T.) will sei-nen Kundinnen und Kunden das neue System in persönlichen Beratungsge-sprächen erklären. Dazu sind rund 30 Termine ab 28. Oktober vorgesehen, bei denen die Mitarbeiter für alle Fra-gen rund um den Chip an der Tonne zur Verfügung stehen. Eine Terminabsprache ist nicht nötig.

Alle Daten werden wöchentlich auf der Webseite www.art-trier.de veröffentlicht. Zusätzlich zur Beratung erhalten alle Kundinnen und Kunden des A.R.T. Anfang November ein individuelles Anschreiben, in dem die künftige Gebührenstruktur erklärt wird und ein Rechner bei der Wahl der optimalen Behältergröße hilft.

Weitere Infos: 0651/9491-1212.


Sellenausschreibung KiTa Gusterath

Für unsere kommunale Kindertagesstätte Gusterath suchen wir ab 01. Oktober 2019                  

                                      eine Französische Fachkraft (m/w/d)

in Teilzeit mit einem Beschäftigungsumfang von 10 Stunden/ Woche

Die Beschäftigungsverhältnisse bestimmen sich nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD).

Wir erwarten:

  • Französische Sprache als Muttersprache
  • Kenntnisse der deutschen Sprache
  • Erfahrungen im Umgang mit Kindern
  • Eine Wertschätzende Haltung den Kindern, Eltern und Teammitgliedern gegenüber
  • Soziale Kompetenz, eine gute Kommunikation und Teamfähigkeit

Unsere Kindertagesstätte stellt insgesamt 140 Kindergartenplätze für Kinder zwischen 1-6 Jahren zur Verfügung.

Wir wünschen uns, dass Sie die Kinder fachlich, sowie menschlich einfühlsam, in ihrer Entwicklung wahrnehmen und begleiten. Ebenso erwarten wir, dass Sie einen wertschätzenden und professionellen Umgang mit Kindern, Eltern und innerhalb des Kindertagesstättenteams pflegen.

Wir bieten Ihnen ein interessantes Arbeitsfeld, in dem Sie sich mit Ihrer Persönlichkeit und Ihrem Fachwissen verantwortungsvoll und engagiert einbringen können. Eine Begleitung während der Einarbeitung sowie die Möglichkeit zur Fort- und Weiterbildung werden Ihnen ebenfalls von unserer Seite geboten.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung! Diese senden Sie mit den üblichen Unterlagen bitte an:

Kindergarten Gusterath,

z. Hd. Anke Alten,

Ruwerstr. 10,

54317 Gusterath

Tel. 06588-646

kita.gusterath@ruwer.de


Rollende Einkaufswagen in Gusterath, Stand März 2018

Firma/ Name:

Anschrift:

Tel./E-Mail:

Sortiment, Anmerkungen:

Heiko,
mein Kaufzuhaus

Eichenwiese 1
54597 Neuendorf

06552/9909-0
info@heiko.info.de www.heiko.info.de

Lebensmittel und alles zum täglichen Gebrauch, Anfahrt dienstags von 09.00 – ca. 12.00 Uhr

Trampert

Pluwiger Str. 10
54316 Franzenheim

06588/7362

Eierhandel, Anfahrt freitags

W. Wirtz

54298 Gilzem
Meckeler Str. 4

06506/991100

Eierhandel, Anfahrt samstags

Bollig Bäckerei

Am alten Dorfplatz 2, Im Treff 3000
54316 Pluwig

06588/1244

Brot und Backwaren, Anfahrten Samstag, Dienstag, Donnerstag Uhrzeiten Nachfragen

Jakobs Bäckerei

Bahnhofstr. 1
54316 Lampaden

06588/410
bäckerei.jakobs@gmx.de

Brot und Backwaren, Verkauf samstags von 07.00 bis 08.30 Uhr Ruwerstr. Bushaltestelle

Morgengold Frühstücksdienst

Hauptstr. 25
54523 Hetzerath

06508/917579

Brötchenlieferdienst, Wochenende

Cafe
Norbert Greif

Paulinstr. 142
54290 Trier

0651/9120400

Brötchenlieferdienst, Wochenende

Öbstlimann

Gielsgasse 8
53894 Mechernich

02443/911120
0163/5911122

Obst/ Gemüse, Anfahrt dienstags 14.20 Uhr In der Olk
14.30 Uhr Am Brunnen b. Kapelle

Bauer Greif

Oberkirch 8
54294 Trier-Zewen

0651/85710
www.bauer-greif.de

Obst/ Gemüse, Anfahrt nachfragen

Eichhof

Eichhof
54421 Reinsfeld

06503/483
www.eichhof- reinsfeld.de

Fleisch-/ Wurstwaren
Lieferung freitagsnachmittag nach Hause

Bofrost

0800-2008844
www.bofrost.de

Tiefkühlwaren Anfahrt wird mitgeteilt

Blatt & Blüte 54316 Pluwig 06588/2484 Blumen, Lieferservice 3,00 Euro.
Hof am Weiher- Hauslieferservice Burgweg 1
66871 Albessen
06384 7859
www.hof-am-weiher.de
Bio-Hauslieferservice mit Vollsortiment m. großer Auswahl an regionalen Bio-Produkten

Eismann

0152.33785890
www.eismann.de

Tiefkühlwaren Anfahrt wird mitgeteilt

Falls es weitere Möglichkeiten der Nahortversorgung in Gusterath gibt, bitte wenden Sie sich an
Ortsbürgermeister Alfred Bläser, Tel. 06588-9836080.
Vielen Dank!


Informationen zu den Bescheiden über wiederkehrende Beiträge.

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

mit Datum vom 17.08.2017 haben die meisten Grundstückseigentümer in der bebauten Ortslage (Abrechnungsgebebiet 1) von Gusterath einen Bescheid über die „ wiederkehrenden Beiträge für die Erneuerung der Verkehrsanlagen in der Ortsgemeinde Gusterath erhalten.

In diesen Schreiben wird die Rechtsgrundlage für die zu zahlenden Beiträge mitgeteilt. Neben dem Landesgesetzt ist die zurzeit gültige Ausbaubeitragssatzung der Ortsgemeinde Gusterath maßgebend.

Vereinfacht ausgedrückt: alle Grundstückseigentümer eines Abrechnungsgebiets tragen gemeinsam zu den Kosten von Verkehrsanlagen bei. Die vom Grundstückseigentümer zu entrichteten Beiträge werden individuell für jedes Grundstück gemäß der Satzung ermittelt. Sie finden Ihre Berechnung auf Seite 2 des Bescheids.

Die Satzung der Ortsgemeinde Gusterath können Sie im Internet unter den folgenden Link eingesehen werden: gusterath.de/gemeindeverwaltung/satzungen/

Viele Bürgerinnen und Bürger haben sich bei der Ortsgemeinde oder der Verwaltung gemeldet und nachgefragt: In welche Verkehrsanlagen wurde seit 2013 investiert bzw. welche Maßnahmen wurden geplant oder realisiert?

Dies möchte ich Ihnen heute gerne erläuterten.
In den vergangenen Jahren sind verschiedene Kosten für die Ausbauvorplanung in der Helmuth-Lemm-Str. und in der Lindenstraße (Trasse der Buslinie) entstanden. Darüber hinaus ist die Ortsgemeinde an den Kosten für den derzeit laufenden Kreisstraßenausbau beteiligt. Hier teilen sich der Kreis, Verbandsgemeinde und die Ortsgemeinde die Kosten. Unsere Ortsgemeinde übernimmt die Kosten für die Gehwege und die Straßenbeleuchtung – damit anteilig die Grundstückseigentümer. Im Kreuzungsbereich Trierer/Romikastraße wurde ein Wohnhaus angekauft und zurückgebaut, um die Straße an den jetzigen Verkehr und Anforderungen anzupassen. Diese Kosten werden vom Kreis wieder erstattet.

Die Kosten im Überblick:

2013: Teilrückbau eines Wohnhaus Trierer/Romikastraße

Gesamtkosten: 1905 Euro

2014: Bodengutachten, Vermessung und Straßenuntersuchung in der Helmuth-Lemm-Str. und Lindenstraße sowie Notar- und Grundbuchkosten.

Gesamtkosten: 128.927 Euro

2015: Bodenuntersuchung Kreisstraßenausbau, Vermessung, Vorplanung Ausbau Helmuth-Lemm- und  Lindenstraße. Erweiterung Straßenbeleuchtung am Schulplatz, Rückbau Wohnhaus Trierer/Romikastraße.

Gesamtkosten: 49.793 Euro

2016: 1. Abschlag für die Arbeiten Brunnenstraße, Baustelleneinrichtung, Beschilderung, erste Bauarbeiten Gehwege.

 Gesamtkosten: 10.866 Euro

Für die Jahre 2013 bis 2016 ergeben sich somit Investitionsaufwendungen in Höhe von 191.492 Euro

Soweit zu den Bescheiden der vergangenen Jahre.

Wie wir es weitergehen, wo wird noch investiert, wann kommen weiter Bescheide und kann man etwas über die Höhe der Kosten aussagen?

Der Kreisstraßenausbau für die Triererstraße wird in diesem Jahr voraussichtlich nicht mehr fertiggestellt. Allerdings können Abschlagszahlungen für die Baumaßnahmen anfallen. Bevor diese auf die Ausbaubeitragssatzung umgelegt werden können muss der Gemeinderad die Fortsetzung der Ausbaubeiträge beschließen.

Der weitere Ausbau der Gemeindestraßen wird sich über mehrere Jahre hinziehen. Hier müssen noch viele Vorplanungen erfolgen, so dass noch keine verbindliche Aussage über die zeitliche Abfolge und über die Höhe von Bescheiden getroffen werden können.

Bitte rufen Sie mich an oder schreiben Sie mir, wenn Sie Fragen haben:

Ortsgemeinde Gusterath, 06588.910349 oder

Verbandsgemeinde Ruwer, Herr Schmitt 06500.918227.

 

Stefan Metzdorf

1.    Beigeordneter


Metallsammelcontainer für alle Arten von Metallen

Unterhalb des Bürgerhauses, Richtung Kompostanlage ist ein großer Metallsammelcontainer aufgestellt. Hier kann sämtliches Altmetall, auch Waschmaschinen, Trockner, Elektroherde usw. entsorgt werden. Während den Öffnungszeiten der Kompostanlage ist die Zufahrt zum Container zur Entsorgung geöffnet. Zu anderen Zeiten oder bei sperrigen Geräten, bitte mit dem Hausmeister Herrn Meyer (Tel. 1443) in Verbindung setzen. Ein Teil des Verkaufserlöses wird für die Ortsvereine und andere soziale Organisationen verwendet. Große und schwere Geräte werden auch von der Fa. Welsch abgeholt.

 


Amtsblatt der Verbandsgemeinde Ruwer

Das Amtsblatt der Verbandsgemeinde Ruwer erscheint wöchentlich freitags und wird kostenlos an alle Haushalte verteilt. Es enthält amtliche Bekanntmachungen sowie Mitteilungen der Vereine und Verbände.

Redaktionsschluss für redaktionelle Texte ist jeweils Montag in der Erscheinungswoche 15.00 Uhr

Tel. 06500/918-112, Fax 06500/918-100

Email: amtsblatt@ruwer.de

Redaktionsschluss für Anzeigen jeweils Montag in der Erscheinungswoche:

Tel. 06502/9147-0, Fax 06502/9147-250